Festival: Ruhrpott Rodeo 2018 (Teil 2/3)

Bild

Nach Vorne Musik auf dem Ruhrpott Rodeo 2018 (Teil 2/3)

Nach einem glorreichen Start am Freitag nun der ebenbürtige Samstag. Die Camper waren hier auch wieder früh auf den Beinen und bereiteten sich auf schweißtreibende Konzerte in der prallen Sommersonne vor. Das Rodeo war dieses Jahr gesegnet mit brennender Hitze.

Voller Freude machten Monster of Liedermaching den Anfang und brachten mit ihren amüsanten und ansprechenden Texten einen riesen Spaß. Etwas Humor und gutes Wetter formten eine gute Startstruktur für den zweiten Rodeotag.
Auf der Hauptbühne war nun die Ska-Legende Mark Foggo mit seiner Feel Good Musik zu finden, gefolgt von Kloode aus Düsseldorf.

Im Anschluss stand der sympathische Singer und Songwriter Tim Vantol aus Amsterdam auf der Bühne und präsentierte seine gesungenen Erzählungen aus dem Leben eines rastlosen Vagabunden. Die Energie der Band steckte an und brachte somit ordentlich Schwung und Spaß mit.

Nach einer kleinen Pause, in der wir leider BLENDEN verpassten, aber Teile von Brandsatz privat trafen, waren wir bereit für die nächsten Künstler.

Das war eine Band aus Düsseldorf, die nicht nur den Mund aufmacht sondern mit Ihrem Album “Augen auf” ganz klar Stellung bezieht. Die Rede ist von den Rogers, die mit Songs wie “Nie euer Land” oder “Ein scheiß muss ich” das Publikum auf dem Rodeo mehr als nur abholte. Dieses Mal wurde die Band mit weniger Bier gefüttert und lieferte eine geniale Performance.

Rogers 2018

Der Auftritt der SVETLANAS wurde als kurze Pause genutzt, um sich für den langen Tag zu stärken.
Auf der Mainstage spielten dann um 17:55 Uhr Booze & Glory. Bekannt durch die Songs “London Skinhead Crew” und “Only Fools Get Caught” ist die Gruppe 2017 als Vorband mit den Broilers unterwegs gewesen. Während ihrer “By Brute Force” Tour spielten sie ca. 40 Konzerte innerhalb von zwei Monaten, sie reisten über Brasilien, Japan und Schweden, um 2018 dann auf dem RUHRPOTT RODEO zu landen. Leider war der erste Eindruck der Band etwas demotiviert. Es fehlte der Druck nach vorne, den Booze&Glory sonst mit sich bringen. Wir hoffen, dass sie sich in Wiesbaden auf dem Broilers Riot Festival wieder höchst motiviert zeigen.

Booze&Glory

Als Nachfolger waren dann The Dwarves auf der kleinen Bühne anzutreffen, hielten das Publikum bei Laune und heizten schon mal vor. Es wurde 19:15 Uhr, früher kam um diese Zeit das Sandmännchen, heute jedoch steht Schmeisig als Vertretung für Turbostaat auf der Bühne des Ruhrpott Rodeos, um auf keinen Fall ein Schlaflied zu singen. Gemeinsam mit Discharge bereiteten sie das Publikum auf die Kracher des Abends vor.

Der erste Knaller war Sick Of It All, bei denen sich viele Besucher auspowerten um dann bei dem Special Guest Sondaschule zu entspannen. Entspannen bei Sondaschule? Ja, sie präsentierten ihr neues Akustik Album und spielten ein volles Akustikset. Eine energiegeladene Atmosphäre baute sich auf und eine riesige Menschentraube versammelten sich für dieses Ereignis vor der kleinen Stage. Songs wie “Waffenschein bei Aldi” oder “Schere, Stein, Papier” regten die Besucher an, mit voller Kraft mitzusingen.

Toy Dolls 2018

Weiter ging es mit der unglaublichen Show der The Toy Dolls - Official, die mit ihren Songs und ihrem Auftreten schon längst Legendenstatus erreicht haben. Mit Überziehen der Spielzeit und merklich sehr viel Spaß auf der Bühne zeigten sie mehr als nur deutlich, dass sie noch nicht zu alt für die Bühne sind. Eine unglaubliche Präsentation von “Nelly the Elephant” gehört zu jedem Toy Dolls Konzert, so auch hier. An Show und Motivation ist das schwer zu toppen. Als Zugabe durfte dann noch Axel Kurth als Gast mitspielen.

Auf der kleinen Bühne dann Die Lokalmatadore, diese haben ebenfalls Legendenstatus im Ruhrpott. Die 1982 gegründete Band aus Mülheim an der Ruhr hilft bei schlechte Laune und bringt jeden zum schmunzeln.

Das große Finale am Samstag war dann WIZO bestehend aus Axel Kurth, Ralf Dietel und Alex Stinson. Die Gruppe ist ein Muss für jeden, der Punk liebt und lebt. Unzählige Songs zum mitgrölen und pogen brachten das Publikum in Rage. Doch iwann muss auch mal ein Samstagabend auf dem Ruhrpott Rodeo zu Ende gehen. So spielte WIZO zum Abschluss “Die letzte Sau” und verabschiedete sich mit einem echten Klassiker.

An diesem Samstag waren viele starke Gruppen vertreten, unsere Highlights waren die Rogers, die Toy Dolls und das Akustikset von Sondaschule.

Catagory