Nach Vorne Musik | Musikblog für Artisten und Zuhörer

Betontod in Dortmund in der Westfalenhalle 3b 02.11.2018

Betontod in Dortmund in der Westfalenhalle 3b 02.11.2018

Am 02. November 2018 waren wir zur Trinkhallen/ Vamos-Tour in der Westfalenhalle 3B. Betontod hatte sich Alex Mofa Gang eingeladen, um Dortmund mal wieder so richtig einzuheizen. So hörte man vor Einlass schon über von den Fans mitgebrachte Boxen die Songs der Punkrocker aus Rheinberg. Nach einigen Kaltgetränken und einem problemfreien Einlass schauten wir uns bei Kein Bock auf Nazis um und begutachteten den Vamos Merch.

Düsentrieb Realeaseparty im Dont Panic Essen 16.11.2018

Düsentrieb im Panic

Düsentrieb Realeaseparty im Dont Panic Essen 16.11.2018

Was gibt es schöneres, als Freitagabends auf eine Releaseparty zu gehen? Richtig, auf eine Releaseparty in einem Szeneladen wie dem Don't Panic Essen zu gehen um dort mit vielen sympathischen Menschen auf ein neues Album anzustoßen!

Guten Ruchsch 2019

Die Toten Hosen Minden

Guten Ruchsch 2019

So, wir sind dann jetzt auch endlich soweit!

Wir sagen Danke für die schöne Zeit, Danke für ein starkes Konzertjahr 2018 und Danke für all die neuen Freunde, die wir dazugewonnen haben.

Wir wünschen euch einen Guten Rutsch und wir sehen uns dann frisch verkatert im Konzertjahr 2019.

Album: Insert Coin Way Out 21.09.2018

Insert Coin Way Out 21.09.2018

Morgen am Freitag den 21.09.2018 erscheint das dritte Studioalbum von Insert Coin. Die Skatepunk Band aus Recklinghausen liefert mit dieser Scheibe ein gewaltiges Statement und spricht die unterschiedlichsten Themen an. In Zusammenarbeit mit Olman Viper (ZSK, KMPFSPRT, usw.) erscheint über Uncle M Records mit “Way Out” ein Album, das mit den von Insert Coin bekannten Hooks und fetzigen Klängen 11 starke Songs liefert.

Konzert: 11.09.2018 Punk goes Acoustic

Punk goes Acoustic 11.09.2018 

Letzte Woche Dienstag waren wir wieder zu Besuch beim Punk goes Acoustic in Bochum. Zu Gast im Neuland waren diesmal Michel B. und The Fat Trousers Acoustic Rollers.

Im üblichen Wohnzimmer-Flair tischte Michel B. melancholischen Songs über das Leben auf und brachte somit das diesmal etwas jüngere Publikum im Neuland in Stimmung.